Das Goldrausch-Studio hat unsere Kabel einem kritischen Test unterzogen und es gleich in einem Magazin veröffentlicht. Lesen Sie selbst.

 

Quelle: http://goldrauschstudio.de/der_raum_und_die_luft/

Kupfer und das Kabel

Die Gerüchteküche brodelt - ein neues Kabel soll die letzten Geheimnisse des Audiosignals Stilgerecht und ohne Verlust auf dem Weg zur Festplatte begleiten.

VoVox lautet der Zaubername. Doch was steckt dahinter?

Im Rahmen des letzten Mikrofonie Workshops bei Audioworkshop hatte ich zum ersten mal Gelegenheit 2 10m Versionen des XLR Kabels zu testen.

Sofort war deutlich zu hören das hier nicht zu viel versprochen wird - doch Eindruck hin oder her ich wollte es genau wissen.

 

Im Studio hab ich so ziemlich alles an Kabelmarken was der Markt hergibt.

Angefangenen von Monacor, über Monsterkabel, PMI, Conrad (NoName) und

bis dato eines nicht - MTI - dazu aber später mehr.

Das Thema Kabel ist mir schon vertraut und so habe ich eigentlich immer auf eine gute Signalverbindung geachtet. Allerdings immer in Relation, was soll schon so ein Meter Kupfer gross unterscheiden? Kurze Kabelwege - klar! Symmetrisch -klar! Vernünftige Kontakte - das muss reichen.

Zunächst also noch einmal die Vovox Kabel.Also erstmal ein ganz grosses Kompliment an die Verarbeitung. Das ist erste Klasse.

Die Kabel lassen sich hervorragend achteln, die Hülle scheint extrem Schmutzresistent und sorgt dafür das das Kabel gut gleitet und sich nicht aufreibt, alles Faktoren, die eine lange Lebensdauer garantieren.

 

Wie klingt es nun?

Kein Zweifel - der erste Eindruck hat sich voll bestätigt.

Diskant, die Tiefmitten, alles scheint definierter, echter als ich es bisher gewohnt war! Insbesondere die Transienten kommen klarer als je zuvor. Dann die Stereoanwendung  - Ganz klar, das ist Raum! hier potenziert sich der Vorteil noch einmal.

Wie kann das sein? Ein schlichtes Stück Kabel kann das gesamte Studiosetup

auf ein völlig neues Niveau heben!

Ich wollte wissen warum - nur wie gehe ich dabei vor?

Wie messe ich die Unterschiede verschiedener Kabel?

Die Lösung liegt wie immer in der Frage! Ein Instrument zum messen von Unterschieden bietet SpectraFoo mit der Transferfunktion - die nichts weiter macht als 2 Signale miteinander in Echtzeit zu vergleichen. Dabei stellt SpectraFoo 2 Verhältniswerte dar. Energie im Verhältnis zur Frequenz (Frequenzverlauf) und die Phase im Verhältnis zur Frequenz.

 

Die Messung wurde mit 96 khz auf einem ULN2 gemacht.

Die erste Überraschung! Das beste Kabel ist das Noname Conrad!

Absolut Linear und ohne Phasenschweinereien - da kommt Vovox und auch kein anderes Fabrikat mit. Die 2 Überraschung.

Leider deckte sich das Messergebnis nicht mit den Hörergebnissen.

Es muss also ein anderer, viel entscheidender Faktor sein, der die Übertragungsqualität definiert.

Was mir sofort beim Vovox auffiel, sind die Transienten die andere Kabel z.t. einfach gar nicht zu übertragen scheinen.

Auch hier bietet SpectraFoo eine Lösung. Mit dem Soundgenerator lassen sich klar definierte Signale u.a. weisses Rauschen und Spikes generieren. Also ein ultrakurzer Impuls über das gesamte Frequenzspecktrum,  der wiederum transferiert werden kann!

 

Und hier kam die Stunde der Wahrheit! Viele Kabel produzieren im zeitlichen Verlauf die seltsamsten Kreationen, nur nicht das was Ursprünglich übertragen werden sollte. Hier zeigt sich die wahre Qualität der Kabel - und das Vovox definiert hier klar die Messlatte! Das Kabel reagiert auf jeden noch so kurzen Impuls und stellt ihn sauber dar, während viele Kabel noch Millisekunden später förmlich "Nachschwingen".

Mit diesem Testverfahren bin ich dann auf mein gesamtes Studiosetup losgegangen - danach wurde der Lötkolben nicht mehr kalt.

 

Klares Fazit, wer seinem Studio etwas gutes tun möchte - ein günstigeres Tuning gibt es nicht! Und die Alternativen - als erstes kommt erstmal eine ganze Zeitlang gar nichts. Danach kommt PMI in Frage die ein Kabel zu moderaten Preisen anbieten das sich vom Rest deutlich absetzt dicht gefolgt von Monacor, was hier die günstigste Variante wäre. Enttäuschend - Monsterkabel, Sommerkabel und die Zahlreichen "Nonamer" die hier z.t. auch nicht mehr zuzuordnen sind.

Tja, und dann gibt es noch ein kleines Dorf am Rande der Lüneburger Heide, wo sich ein kleines Unternehmen Namens MTI schon seit Jahren auf dem Beschallungssektor mit Verkabelungen einen Namen gemacht hat!

Warum ich das erwähne - es gab bei den Messungen einen absoluten Überraschungskandidaten! Eher aus einem Irrtum ist ein AES/EBU Kabel mit in die Messreihe geraten, und Überraschte mit !ausgesprochen! guten Werten. Und das bei einem sehr angenehmen Preis/Meter! Das MTI  MK 22 PF 43 lieferte dann im Hörvergleich absolut überzeugende Ergebnisse, auch im Vergleich zu anderen AES/EBU Kabeln, und im Vergleich zum Vovox - bitte messen Sie selbst! Und wenn Sie das nächste mal 3000€ in eine Hardware investieren - nehmen Sie bitte ein passendes Kabel dazu !